Dienstag, 22. März 2016

Rezension zu Forbidden





                               Rezension zu Forbidden 

Angaben zum Buch :

Titel : Forbidden
Autor : Tabitha Suzuma
Preis : 17,95 Euro
Verlag : Oetinger
Seitenanzahl : 446


Inhalt :

Seitdem der Vater die Familie verlassen hat , beginnt auch die Mutter ein eigenes Leben . So müssen sich Lochan und Maya praktisch allein um ihre drei jüngeren Geschwistern kümmern . Die beiden halten zusammen wie Pech und Schwefel - doch aufeinmal wird daraus eine verbotene Liebe .

Meine Meinung zum Buch :

Wow ! Dieses Buch ist ein Meer der Gefühle . Ich habe Liebe , Zorn , Hass und noch viel mehr erlebt während ich das Buch gelesen habe . Die Liebe zwischen Maya und Lochan fing erst nach den ersten 180 Seiten an , aber das hat mich überhaupt nicht gestört , denn ich glaube man brauchte auch diese ersten 180 Seiten um in das Leben der Beiden eintauchen zu können . Ein ganz großes Lob an die Autorin . Die Kapitel wurden abwechselnd aus der Sicht von Lochan und Maya erzählt .
Die beiden Protagonisten waren in diesem Buch etwas ganz besonderes - insbesondere Lochan . Man hat schon nach den ersten Seiten gemerkt das er er selbst sein kann bei Maya .
Ich glaube alle können mich verstehen wenn ich sage , dass mich das Ende geschockt hat . Ich hätte mit etwas vollkommen anderes gerechnet . Über das Buch muss ich heute noch nachdenken , denn Inzest ist ein Thema , was heutzutage nicht wirklich oft angesprochen wird und ich auch vorher nie etwas mit dem Thema zutun hatte . Einige können es sich nicht vorstellen ein Geschwisterpaar zu lieben in einer anderen Art und Weise - ich gehöre auch dazu - aber bei den Beiden hat es sich so richtig angefühlt . Auf die Mutter bin ich so sauer . So verantwortungslos !!!
Wer ein Buch mit allen Gefühlen sucht , die man fühlen kann , ist bei diesem Buch genau richtig .

Bewertung :

Ich denke ihr könnt euch schon denken was ich vergeben werde . Richtig ! Volle 5 Sterne . Ein tolles Buch , was wirklich mehr Hype verdient hätte .

Zitate :

1. " Wie kann etwas so Falsches sich so richtig anfühlen ?"

2. Denn am Ende geht es uns doch allem nur darum : dazuzugehören , auf die eine oder andere Weise und deshalb versuchen wir um jeden Preis , so zu tun , als wären wir alle gleich .

3. Du kannst deine Augen vor Dingen verschließen , die du nicht sehen willst , aber du kannst dein Herz nicht vor Dingen verschließen , die du nicht fühlen willst .

4. An welchem Punkt gibt man auf - an welchem Punkt beschließt man , dass es genug ist ? Die Antwort ist : Nie .