Dienstag, 8. November 2016

Buchrezension : Todesflehen



Todesflehen von Alex Kava 

Angaben zum Buch : 

Titel : Todesflehen 
Autor : Alex Kavar 
Preis : 8,99 Euro
Seitenanzahl : 352
Verlag : Diana

Inhalt : 

Ryder Creed arbeitet zusammen mit Hunden , Drogenhunden . Am Flughafen findet er ein junges Mädchen , das zum Drogenschmuggeln gezwungen wird . Sie schwebt in Lebensgefahr und bittet daraufhin Ryder Creed um Hilfe . Dieser benachrichtigt seine Freundin beim FBI . Maggie O`Dell hilft ihm bei der Suche nach den Hintermänner und sie stoßen dabei auf die Todesliste eines Auftragskillers . Creeds Name ist der nächste ... 

Meine Meinung : 

Ich bin noch ziemlich neu in diesem Genre und habe mich deshalb sehr auf das Buch gefreut und relativ viel erwartet . Meine Erwartungen wurden leider nicht ganz erfüllt . 

Zuerst einmal zu den Charakteren . Ryder Creed ist ein attraktiver Mann , der noch vor einigen Jahren seinem Land gedient hat . Um sich von dem Schock zu erholen , den er dort erlebt hat , fand er seine Ablenkung in seinen Hunden . Er war manchmal sehr stur und eigenwillig , was einem manchmal zum Verhängnis wird , aber er blieb mir trotzdem sympathisch . 

Über Maggie O`Dell hatte ich das Gefühl erfährt man nicht wirklich viel . Sie ist ebenfalls anfangs 30 und liebt ihre Arbeit . Besonders viele Freunde hat sie nicht und über ihre Familie wurde kein Wort  verloren . 

Die anderen Charaktere kamen natürlich nicht so oft und detailliert vor . 

Die Handlung hat sich manchmal sehr gezogen und war an anderen Stellen wieder zu kurz . Das Buch hätte ruhig 100 Seiten mehr bekommen können . Das Ende war für mich auch sehr schnell und etwas unverständlich . Dieser Punkt wird nochmal unterstützt , da ich mir die Namen und die vielen Perspektiven nicht so schnell merken konnte . Andere Male war ich dann aber wieder richtig gefesselt von der Geschichte und musste schnell das nächste Kapitel lesen . 

Wie schon gerade erwähnt wurde das Buch aus einigen Perspektiven geschrieben . Ich brauchte eine ganze Weile um hinter alles zu kommen. 

 Die Kapitel haben mir sehr gut gefallen , da ein Kapitel maximal 7 Seiten hatte . 

Der Schreibstil war einfach und gut verständlich . Durch den Schreibstil lies sich das Buch unwahrscheinlich schnell lesen . 

In dem Buch geht es auch viel um Hunde , wird in der Widmung und Danksagung auch erwähnt , was ich wirklich sehr mochte . Als Hundeliebhaber konnte ich einiges lernen und fühlte mich an Stellen mit Hunden im Buch sehr wohl . 

Ja , das ganze ist ja als Thriller ausgezeichnet . Manchmal lief es mir dann doch kalt den Rücken runter , wenn es um bestimmte Tiere und Foltermethoden ging , die übrigens nicht sehr genau beschrieben werden . Doch ich hätte gerne mehr angsteinflößende und erschreckende Szenen gelesen . 

Insgesamt fand ich das Buch er mittel stark . Wie ich gelesen habe , werden auch noch weitere Teile um die Protagonisten erscheinen ( 2. Band erscheint am 14.November 2016 ) . Ob ich die Folgebände lese werde kann ich nicht wirklich sagen . Im Moment wäre es nein , aber man weiß ja nicht ob ich vielleicht doch noch auf den Folgeband Lust bekomme . Es gibt bestimmt bessere Reihen , die mich mehr überzeugen können . 

Meiner Freundin würde ich das Buch nicht empfehlen , aber für Hundeliebhaber bestimmt cool zu lesen . 

Ein sehr schwankendes Buch . Manchmal sehr spannend , andere Male sehr langwierig . 

Bewertung :