Donnerstag, 28. Juli 2016

Rezension zu Royal Desire




                                 Rezension zu Royal Desire 

Angaben zum Buch : 

Titel : Royal Desire
Autor : Geneva Lee
Preis : 12,99 Euro
Verlag : blanvalet
Seitenanzahl : 384 Seiten und 254 Seiten ( Ebook )

Inhalt : 

Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt?


Meine Meinung : 

Nachdem ich den ersten Band mit einer mittleren Bewertung bewertet habe , musste ich dennoch weiterlesen , Auch in der Fortsetzung gab es einige Punkte , die gefehlt haben oder mich gestört haben . 

Als erstes fange ich mit der Beziehung der Beiden an . Ich habe hier , wie auch schon im ersten Band zu bemängeln , dass die beiden fast keine gemeinsamen Erlebnisse außerhalb des Bettes gehabt haben . Das hat mich enorm gestört . Es ging immer nur um Sex . Egal ob als Versöhnung , Spaß oder wegen anderen Dingen . Die ganzen Szenen fand ich irgendwann nur noch zu viel und lästig . Einige andere Blogger haben mir berichtet , dass es sehr an Fifty Shades of Grey erinnert . 

Bevor ich mit dem Buch angefangen habe , dachte ich , Clara wäre selbstbewusster und stärker geworden . Leider habe ich mich da geirrt . Sobald sie in Alexanders Nähe war , hat sie jeden Ärger und Selbstbeherrschung zur Seite gelegt und hat sich ihm entgegen geworfen . 

Alexander konnte ich nach einer Zeit auch nicht mehr wirklich für voll nehmen . Er hat sich manchmal wie ein pubertierender Partyprinz verhalten . Auch dauernd diese vulgären Ausdrücke . Ich kann mir sehr schlecht vorstellen , dass er bald der König von England sein wird . Noch eine Sache , durch die ich mir ihn noch weniger als Prinz vorstellen kann ist , dass er auch in der Öffentlichkeit mit Clara rum macht . Das geht für mich gar nicht als öffentlich stehende Person . 

Noch ein Kritikpunkt habe ich an die Autorin . Ich glaube sie hat ganz oft vergessen Orte und Personen zu beschreiben . 

Einige Dinge hätten man auch besser ausarbeiten können , denn ganz oft war es vorhersehbar und nicht gut durchdacht . 

Trotz der ganzen Kritikpunkte , hat mir das Buch auch an ganz vielen Stellen gut gefallen . Der Schreibstil war nichts besonderes , aber man ist schnell durch das Buch hindurch geflogen und wollte immer weiter lesen . Ein Punkt , der mir gut gefallen hat war , dass zwei oder drei Kapitel aus Alexanders Sicht geschrieben worden sind . Die letzen dreißig seiten haben mich dann nur noch mit gerissen und überrascht . Der Epilog hat mich dann nur noch neugieriger gemacht den letzten Band der Liebesgeschichte von Alexander und Clara zu lesen . Ich hatte auch das Gefühl , dass das Buch mehr Tiefe hatte als sein Vorgänger . 

Also nochmal zusammengefasst : Das Buch hat einige Schwachstellen , aber hat auch einige gute Seiten . Der Schreibstil ist super zum schnell lesen . Das Buch bringt einige Überraschungen mit sich und steht somit seinem Vorgänger nichts nach . 

Bewertung :

Ich vergebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen . Die gleiche Bewertung , wie Band 1 . Würde ich die Reihe meiner besten Freundin empfehlen ? 
Ich weiß nicht so recht . Wahrscheinlich würde ich ihr es schon empfehlen , aber vorher kommen noch einige andere Reihen , die Vorrang haben . 


* Danke an den Verlag für das Zustellen des Rezensionsexemplares .